KW 15: Facebook, Persönlichkeitsrechte und Datenschutz. Wie geht es weiter?, EUGHMR verurteilt Polen, Menschenrechte auf dem Balkan

Facebook, Persönlichkeitsrechte und Datenschutz. Wie geht es weiter?: Mark Zuckerberg kann seinen ersten Auftritt im US-Kongress als Erfolg für sich verbuchen. Durch Tarnen und Täuschen vermied der Facebook-Chef echte Antworten auf viele der Fragen, die ihm die Senatoren stellten. Zuckerberg führte die Abgeordneten wiederholt in die Irre, wie ein Faktencheck der New York Times deutlich macht. Besonders deutlich wurde dies bei der Frage, warum er die dubiose Datenfirma Cambridge Analytica nicht schon 2015 von der Plattform schmiss. „Da gab es nichts zu verbieten“, sagte der 33-jährige Milliardär. Kurz darauf korrigierte er sich und gestand den Fehler ein: „Zuvor habe ich mich versprochen, oder etwas Falsches gesagt.“ Wie jetzt, Mark?
netzpolitik.org

EUGHMR verurteilt Polen: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg verurteilte am Dienstag Polen in einer Asylsache. (Az: 75157/14). Das Land muss 12.000 Euro Entschädigung an eine russische Familie zahlen.Die Kläger hatten 2012 erfolglos Asyl in Polen beantragt und flohen nach dem negativen Bescheid nach Deutschland. Deutsche Behörden schoben die Mutter und ihre drei Kinder zurück nach Polen ab, der Vater blieb in Deutschland in einem Krankenhaus.Von Januar bis Juni 2014 wurden Mutter und Kinder in dem Zentrum festgehalten, das mit Stacheldraht bewehrten Mauern laut dem Gericht einer Haftanstalt ähnelt. Der Vater stieß im Februar dazu. Schließlich ließen die polnischen Behörden die Familie gehen. Sie lebt mittlerweile in Herne in Deutschland.
handelsblatt.com

Menschenrechte auf dem Balkan: Mehr als 25 Jahre nach dem Balkankrieg ist der serbische Nationalist Vojislav Seselj im Berufungsverfahren vom Uno-Tribunal doch noch schuldig gesprochen und für Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden.Die Richter hoben am Mittwoch in Den Haag den Freispruch der ersten Instanz von 2016 auf. Seselj, der selbst nicht bei der Urteilsverkündung anwesend war, muss aber nicht zurück ins Gefängnis. Die Strafe ist kürzer als die bereits verbüßte Untersuchungshaft. Der heute 63 Jahre alte Politiker galt in den 1990er Jahren als schlimmster Kriegstreiber auf dem Balkan. In erster Instanz hatte die Anklage 28 Jahre Gefängnis gefordert. Doch die Richter des Uno-Tribunals sprachen ihn 2016 überraschend frei.
zeit.de

Frankreich, Saudi-Arabien und die Menschenrechte: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron empfing den saudischen Thronfolger bin Salman am Dienstagabend. Bei dem zweistündigen Gespräch und einem anschließenden Abendessen ging es unter anderem um die Krisen in Syrien und im Jemen sowie um die Haltung Saudi-Arabiens gegenüber seinem Erzrivalen Iran. Paris und Riad seien sich einig, dass dem iranischen „Expansionsstreben“ Einhalt geboten werden müsse, sagte Macron danach. Überraschend lud Macron auch den libanesischen Ministerpräsidenten Saad Hariri zu dem Treffen ein. Vereinbart wurde dabei unter anderem eine Konferenz zur humanitären Hilfe für das Bürgerkriegsland Jemen. Amnesty International hatte Macron aufgerufen, wegen der hohen Zahl von Hinrichtungen in Saudi-Arabien auch das Thema Menschenrechte anzusprechen. Human Rights Watch und andere Organisationen dringen zudem darauf, dass Frankreich seine Rüstungsexporte in das Land aussetzt.
blick.ch, luzernezeitung.ch

20 knallgelbe Tafeln für Menschenrechte: Auf 70 Jahre Menschenrechte und die Jahresversammlung von Amnesty International Deutschland zu Pfingsten will die Amnesty-Ortsgruppe Papenburg mir 20 knallgelben Tafeln hinweisen. Sie wurden am Mittwoch und Donnerstag an den Stelen im Hauptkanal angebracht. Roland Averdung von der Papenburg Marketing GmbH (PMG) als Betreiber der „Kanal-Galerie“ und Erich Wulfhorst von der AI-Ortsgruppe haben diese installiert. „Wir haben die Ausstellung auch gemeinsam vorbereitet“, erklärt Averdung.
noz.de

Veranstaltung Menschenrechte in Kambodscha zum Nachhören: Brot für die Welt und das Deutsche Institut für Menschenrechte machen seit 2013 mit der „Werner Lottje Lecture“ auf die Problematik des „shrinking space“ und die Bedrohung von Menschen, die sich für die Rechte anderer Menschen einsetzen, aufmerksam. Die Lecture diskutiert regelmäßig aktuelle Probleme und Herausforderungen des Menschenrechtsschutzes, besonders des Schutzes von Menschenrechtsverteidiger_innen. Im Februar 2018 griff die Veranstaltungsreihe die Situation von Menschenrechtsverteidiger_innen in Kambodscha auf.
institut-fuer-menschenrechte.de

Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge veröffentlicht neuen Fachbeitrag zur Situation von Kindern in Aufnahmeeinrichtungen b-umf.de
FIAN veröffentlicht ein Hintergrundpapier zum Landprogramm der Weltbank in Brasilien fian.de
PRO ASYL kritisiert den Ressortentwurf zum „Familienzusammenführungsneuregelungsgesetz“. proasyl.de

ZITAT:

Das war ein großer Fehler. Es war mein Fehler.
Marc Zuckerberg zeigt vor dem US-Kongress Reue.
taz.de

TERMINE [powered by politcal.de]

Reminder: ECCHR feiert am 14. April im Heimathafen Neukölln 10. Geburtstag. ecchr.eu

26. April, um 17.30 Uhr, bei Brot für die Welt: „Reden ist Silber, Handeln ist Platin“.Veranstaltung mit der Vorstellung einer Studie im Rahmen der Reihe „Im Brennpunkt“ u.a. um die Verantwortung deutscher Unternehmen für Menschenrechtsverletzungen beim Platinabbau in Südafrika. brot-fuer-die-welt.de

– Anzeige –
Sie lesen diesen Newsletter. Gute Entscheidung! Erreichen Sie Ihre Kunden, Wähler und Stakeholder auch mit einem Newsletter. Trotz der neuen Kommunikationsmöglichkeiten über soziale Netzwerke bleibt der Newsletter das effektivste digitale Marketingtool. Es gibt keinen direkteren Zugang für eine Botschaft zu einem Leser. Wir unterstützen Sie dabei, auch gelesen zu werden. Kontaktieren Sie uns:
newsletter@attentionmedia.de

27. April, von 13.00 bis 17.00 Uhr. DGVN lädt zum  ersten Treffen des Arbeitskreises UN-Reform in das Generalsekretariat (Zimmerstraße 26/27 , 10969 Berlin) ein. dgvn.de

21. April; „6. Asientag“. In der Alten Feuerwache in Köln geht es um „Asia first – Populismus – Autoritarismus – Zivilgesellschaft“. Anmeldung bis 18. April an asientag2018@asienhaus.de. asienhaus.de

AUSSCHREIBUNG

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg schreibt drei W1-Professuren im „Themenfeld Menschenrechte“ aus. academics.de

ZAHL DER WOCHE

Mindestens 993 Menschen Menschen sind 2017 hingerichtet worden – mehr als die Hälfte davon in Iran.  China macht laut Amnesty International ein großes Geheimnis aus der Zahl der vollstreckten Todesurteile.
spiegel.de

ZULETZT

Die gerechte Amber Heard: Amber Heard (31, „Justice League“) bekam nach der Scheidung von Johnny Depp (54) eine Abfindung von sieben Millionen Dollar (rund 5,7 Millionen Euro) zugesprochen. Bereits damals hatte sie angekündigt, dass das Geld wohltätigen Zwecken zukommen soll. Und die Schauspielerin hat ihr Wort gehalten: Denn wie nun bekannt wurde, spendete sie 2017 einen Teil des Geldes an ein Kinderkrankenhaus in Los Angeles. Hut ab und Danke.
brigitte.de





Comments are closed.