KW 23: Mahnmal für Menschenrechte, Internationaler Kindertag 2018, Jahrestagung Weltkirche zum Thema „Religionsfreiheit: Ein umkämpftes Menschenrecht“

Mahnmal für Menschenrechte: Zwölf Stelen hat die Amnesty-International-Ortsgruppe Bergisch Gladbach am Rande der Straße Quirlsberg aufgestellt, verteilt auf 50 Metern, in unmittelbarer Nachbarschaft der evangelischen Gnadenkirche. Die Stelen geben alle 30 Artikel der Erklärung wieder, aus Platzgründen textlich etwas gerafft. Am Freitag ist dieser sogenannte Menschenrechtspfad offiziell eröffnet worden, von Gabriele Apicella aus der Gladbacher Gruppe, von Jessica Böhner (Vorstandsmitglied Amnesty Deutschland), von Pfarrer Thomas Werner als Hausherr und Michael Zalfen, dem stellvertretenden Bürgermeister. 2018 jährt sich die Annahme der Artikel durch die Vollversammlung der Vereinten Nationen zum 70. Mal: Der Jahrestag war Anlass der Aktivisten für ihren Pfad.
rundschau-online.de

Internationaler Kindertag 2018: Der Tag ist in vielen Kulturen ein Feiertag für Kinder und nicht mit dem Weltkindertag zu verwechseln. Er ist zugleich ein politischer Kampftag, welcher die Bedürfnisse von Kindern in das öffentliche Bewusstsein rücken soll. Das Datum des Kindertages variiert sehr stark zwischen verschiedenen Staaten. Über 30 Staaten übernahmen den 1. Juni von China und den USA. Dieser wird auch als internationaler Kindertag bezeichnet.
kleiner-kalender.de

Jahrestagung Weltkirche zum Thema „Religionsfreiheit: Ein umkämpftes Menschenrecht“: Die Jahrestagung Weltkirche und Mission geht anhand der Praxis in vier Beispielländern bzw. Regionen – Indien, Pakistan, der Arabischen Halbinsel und Kirgistan – der Frage nach, ob die Staaten ihren Verpflichtungen zum Schutz der Religionsfreiheit nachkommen und welchen Beitrag die Christen in Gesellschaft und Politik zu ihrer Durchsetzung leisten können. Die Ergebnisse der Gespräche während der Jahrestagung fließen in eine Abschlusserklärung ein, die am Mittwoch, 6. Juni, verabschiedet wird.
wiesentbote.de

Bündnis für nachhaltige Textilienwirtschaft in Gefahr?: Das Bündnis für nachhaltige Textilien ist eine 2014 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ins Leben gerufene Initiative, welche das Ziel verfolgt, die soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit entlang der gesamten Textilkette kontinuierlich zu verbessern. 19 Organisationen der Zivilgesellschaft sind Mitglieder des Textilbündnisses, die von folgenden drei NGOs im Steuerungskreis vertreten werden: FEMNET, INKOTA-netzwerk, SÜDWIND Institut. Alle drei sind auch Trägerorganisationen der Kampagne für Saubere Kleidung / Clean Clothes Campaign.
textilbuendnis.com

Aktionstage Nachhaltigkeit: Dass Nachhaltigkeit zunehmend im Kontext der Menschenrechte gedacht wird, hat auch das letzte Netzwerktreffen der Abteilung Menschenrechtsbildung mit dem Schwerpunkt Bildung für nachhaltige Entwicklung gezeigt. Die Gruppe aus rund 30 Teilnehmer_innen aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft beschäftigte sich vor allem mit folgenden Fragen: Wie hängen Menschenrechtsbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung zusammen? Gibt es Anknüpfungspunkte, um die beiden pädagogischen Ansätze zusammenzuführen? Wie könnten mögliche Kooperationen aussehen? Die Teilnehmer_innen stellten ganz unterschiedliche Projekte vor, die Möglichkeiten zeigten, die beiden Ansätze in der Praxis zu verbinden. Dies ist neben „Maßstab Menschenrechte“ zum Beispiel das Projekt „Bildung für nachhaltigen Konsum durch Achtsamkeitstraining“, das Menschen zu nachhaltigem Konsumverhalten befähigen und so die Diskrepanz zwischen Umweltbewusstsein und tatsächlichem Handeln überwinden soll.
achtsamkeit-und-konsum.de

Fastausschluss der Menschenrechtsorganisation GfbV bei der UN: Die GfbV wäre auf Antrag Chinas beinahe der ECOSOC-Status entzogen worden, weil sie angeblich einem Terroristen die Teilnahme an UN-Foren ermöglicht. Die Debatte darüber bei der Sitzung des UN Committee on Non Governemental Organizations am 21. Mai kann  in einem Video (um die GfbV geht es ab Minute 36) dank der Aufmerksamkeit von Theodor Rathgeber nachverfolgt werden.
gfbv.de

Amnesty fordert die ungarischen Abgeordneten auf, das Gesetzespaket zur Kriminalisierung von NGOs und AktivistInnen, die Flüchtlinge unterstützen, das diese Woche dem ungarischen Parlament vorgelegt wurde, abzulehnen. amnesty.de
Die GfbVL nimmt den (letztlich gescheiterten) chinesischen Vorstoß, ihr den ECOSOC-Status zu entziehen, zum Anlass, vor der Einschränkung der Freiräume unabhängiger NGOs in den Vereinten Nationen zu warnen.
PRO ASYL und andere Verbände mahnen zum heutigen Weltkindertag, dass die von der Koalition geplante Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz diskriminierungsfrei für alle Kinder unabhängig von Herkunft und Aufenthaltsstatus gelten muss. proasyl.de
Reporter ohne Grenzen bietet aktuell Auszeitstipendien für gefährdete
Journalisten. reporter-ohne-grenzen.de

Publikation

Die UN-Leitprinzipien als Grundlage für ein verbindliches UN-Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten: Stellungnahme zu den „Entwurfselementen für ein verbindliches Menschenrechtsabkommen“
der Offenen Zwischenstaatlichen UN-Arbeitsgruppe zu Transnationalen Konzernen und Sonstigen Unternehmen.
institut-fuer-menschenrechte.de

ZITAT:

Am 29. Jahrestag der gewaltsamen Niederschlagung der friedlichen Demonstrationen auf dem Tiananmen-Platz am 4. Juni 1989 erinnern wir uns an den tragischen Verlust unschuldiger Menschenleben. Die Vereinigten Staaten betrachten den Schutz der Menschenrechte als eine grundlegende Pflicht aller Länder, und wir fordern die chinesische Regierung auf, die universellen Rechte und Grundfreiheiten aller Bürger zu achten.
US Außenminister Pompeo macht sich für stärkere Menschenrechte in China stark.
epochtimes.de

TERMINE [powered by politcal.de]

Filmabend von UNICEF am 7. Juni um 19.00 Uhr im Kino moviemento (Kottbuser Damm 22, 10967 Berlin) um Mädchen- und Frauenrechte im Iran.
facebook.com

Gerechtigkeitswoche der FES : 18.-21. Juni Motto „JugendMacht#“.
fes.de

– Anzeige –
Sie lesen diesen Newsletter. Gute Entscheidung! Erreichen Sie Ihre Kunden, Wähler und Stakeholder auch mit einem Newsletter. Trotz der neuen Kommunikationsmöglichkeiten über soziale Netzwerke bleibt der Newsletter das effektivste digitale Marketingtool. Es gibt keinen direkteren Zugang für eine Botschaft zu einem Leser. Wir unterstützen Sie dabei, auch gelesen zu werden. Kontaktieren Sie uns:
newsletter@attentionmedia.de

Fachtag des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften am 15. Juni in Frankfurt/Main (Saalbau Gutleut, Rotteckstraße 32, Nähe Hauptbahnhof).
verband-binationaler.de

Fachtagung der Eberhardt-Schultz-Stiftung für soziale Menschenrechte und Partizipation am 29. Juni im ver.di-Bildungs-und Begegnungszentrum „Clara Sahlberg“ in Berlin-Wannsee.
sozialemenschenrechtsstiftung.org

ZAHL DER WOCHE

61,5 Prozent der Deutschen sind laut einer aktuellen Umfrage gegen einen
Euro-Austritt Italiens. Nur AfD-Wähler sind für den Exit.
spiegel.de

ZULETZT

Regenbogen in der Schweiz: Lugano hat am Samstag ihre erste Gay Pride erlebt. Bunt gekleidet und in friedlicher Stimmung zogen die nach Polizeiangaben rund 7000 Teilnehmer durch die Stadt. Der Schweizer Außenminister Ignazio Cassis verurteilte auf Grund von sexueller Orientierung ausgeübte Gewalt.
blick.ch





Comments are closed.