KW 36: Internationaler Tag der Opfer des Verschwindenlassens, Johann-Philipp-Palm-Preis für Meinungs- und Pressefreiheit, Regierung im Urlaubsmodus

Amnesty: Aus Tagen wurden Jahre, drei Jahre sind es nun. Wo ist mein Ehemann?” Diese verzweifelten Worte stammen von Geng He, der Ehefrau des bekannten chinesischen Menschenrechtsanwalts Gao Zhisheng. Der furchtlose Menschenrechtsverteidiger steht schon seit mehr als 15 Jahren trotz staatlicher Repressionen für die Armen und Schwachen in der Gesellschaft ein. Doch seit drei Jahren fehlt jede Spur von ihm. Wurde er entführt? Ist er gesund? Wird er misshandelt oder gar gefoltert? Wie Gao Zhisheng werden weltweit jedes Jahr Tausende Menschen in staatlichem Auftrag oder mit staatlicher Billigung an unbekannten Orten eingesperrt.

Internationaler Tag der Opfer des Verschwindenlassens:
Der 30. August ist der Internationale Tag der Opfer des Verschwindenlassens. Zur diesjährige Kampagne der Koalition gegen das Verschwindenlassen: gewaltsames-verschwindenlassen.de

Johann-Philipp-Palm-Preis für Meinungs- und Pressefreiheit:
Der Johann-Philipp-Palm-Preis für Meinungs- und Pressefreiheit geht 2020 an die jemenitische Aktivistin und Autorin Bushra al-Maktari und an den chinesischen Schriftsteller, Buchhändler und Verleger Gui Minhai. palm-stiftung.de

Regierung im Urlaubsmodus: Die für Mittwoch dieser Woche geplante Beratung von Eckpunkten für ein Lieferkettengesetz im Kabinett wurde bestimmt nur deshalb vertagt.

Amnesty: erinnert die EU anlässlich des ‚Gymnich-Treffens‘ der EU-Außenminister_innen in Berlin, Menschenrechtsverteidiger_innen – nicht zu vergessen. amnesty.de

Die GfbV: widmet sich in einem Bericht zum 3. Jahrestag des Genozids an den Rohingya am 25. August der Situation der Kinder in den Flüchtlingslagern. gfbv.de

PRO ASYL: und andere Organisationen sehen die Aufnahme von 890.000 Geflüchteten im Jahr 2015 als Erfolgsgeschichte, jedoch gibts auch andere Meinungen. Angestrebt wird eine europäische Lösung. proasyl.de

Reporter ohne Grenzen: beklagt die zunehmende Gefährdung von Umweltjournalist_innen. reporter-ohne-grenzen.de

ZITAT:

Praktisch jede Regierung auf der Welt hat Entscheidungen getroffen, die irgendwelche fundamentalen Freiheiten und Menschenrechte einschränken, und die meisten Gesellschaften haben das akzeptiert, weil sie sie als angemessen und notwendig und als Gegenstand einer späteren Überprüfung empfunden haben.” Es sei “sehr illustrativ“, wie die einzelnen Länder auf die Covid-19-Pandemie reagiert hätten, sagte Bruno Stagno-Ugarte von der Organisation Human Rights Watch (HRW) bei einer Diskussion zum Thema Menschenrechte.
sn.at

TERMINE [powered by politcal.de]
Gespräche zur Internationalen Zusammenarbeit der giz: Am 8. September um 16.00 Uhr zum Thema “Im Schatten von Corona – die vergessene Flüchtlingsfrage”. veranstaltung-berlin.giz.de

Die Heinrich-Böll-Stiftung will mit einer Online-Lesung im Rahmen des Projekts “Stimmen aus Belarus” am 3. September um 19.00 Uhr “Einblicke in eine Gesellschaft im Umbruch” bieten. calendar.boell.de

– Anzeige –
Sie lesen diesen Newsletter. Gute Entscheidung! Erreichen Sie Ihre Kunden, Wähler und Stakeholder auch mit einem Newsletter. Trotz der neuen Kommunikationsmöglichkeiten über soziale Netzwerke bleibt der Newsletter das effektivste digitale Marketingtool. Es gibt keinen direkteren Zugang für eine Botschaft zu einem Leser. Wir unterstützen Sie dabei, auch gelesen zu werden. Kontaktieren Sie uns:
newsletter@attentionmedia.de

ZAHL DER WOCHE

Um Minus 0,1 Prozent veränderten sich die durchschnittlichen Verbraucherpreise in Deutschland im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat wegen der Steuererleichterung im Rahmen der Coronakrise. Ökonomen werten dies als Indiz für eine weiter schwache Preisentwicklung in den kommenden Monaten.
handelsblatt.com

ZULETZT

Hilfe für die Helfenden: Gemeinnützige Organisationen und Vereine können sich ab sofort um Fördermittel aus dem Corona-Hilfsfonds bewerben.
Die Corona-Krise setzt nicht nur die Wirtschaft unter Druck, auch die Zivilgesellschaft kämpft mit den Folgen. Der Corona-Hilfsfonds für die Zivilgesellschaft sollkleine bis mittelgroßegemeinnützige Organisationen und Vereine wirksam unterstützen und ihnen durch die Krise helfen. Das Einwerben der Fördermittel für den Hilfsfonds ist im Juli gestartet, nun beginnt die Ausschreibungsphase für die Non-Profit-Organisationen (NPOs).
phineo.org

Newsletter abonnieren
Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten täglich den kompakten Digest mit dem wichtigsten europäischen Themen:
Vorherige Ausgaben

Weitere Politbriefings

Unsere Digibriefings