KW 25: 70. Geburtstag der Genfer Flüchtlingskonvention, Der Killer Raisi wird Präsident, LSBTI*-rechte sind Menschenrechte

70. Geburtstag der Genfer Flüchtlingskonvention: Am Weltflüchtlingstag gibt es neue Höchststände bei den UNHCR-Zahlen der Geflüchteten, die weltweit unterwegs sind. Über 82 Millionen Menschen in diesem Jahr. Über 40 % von ihnen sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, von denen viel zu viele – auch im EU-Mitgliedsstaat Griechenland – auf der Straße leben. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts hat der Völkerbund, die Vorgängerorganisation der Vereinten Nationen, mit der Entwicklung einer international gültigen Rechtsgrundlage zum Schutz von Flüchtlingen begonnen. Das „Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge“- wie der eigentliche Titel der Genfer Flüchtlingskonvention (GFK) lautet – wurde am 28. Juli 1951 verabschiedet. unhcr.org

Amnesty fordert Strafverfolgung von Raisi Mit der Bekanntgabe der Wahl von Ebrahim Raisi zum nächsten Präsident des Iran fordert die Generalsekretärin von Amnesty International, Agnès Callamard: Wir fordern die Untersuchung der Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch Raisi. Der Killer Raisi wird Präsident. Die iranischen Mullahs und die Wahl-Farce. Nicht das iranische Volk, sondern der religiöse Führer hat den Hardliner und klerikalen Todesrichterresi zum Präsident gemacht. Damit geht der Iran den Weg in die Radikalität und Isolation. Die westlichen Staaten brauchen eine neue härtere Strategie. amnesty.org

Lieferkettengesetz: Die FES würdigt/bewertet das beschlossene Lieferkettengesetz. fes.de

LSBTI*-rechte sind Menschenrechte: Band 5 der Schriftenreihe der Hirschfeld-Eddy-Stiftung dokumentiert die Ergebnisse der Konferenz „Aufklären, sensibilisieren, vernetzen“ im Dezember 2020. hirschfeld-eddy-stiftung.de

New Deal für den Journalismus: Das von Reporter ohne Grenzen initiierte Forum für Information und Demokratie fordert einen „New Deal für Journalismus“.reporter-ohne-grenzen.de

ZITAT:

In dieser schwierigen Zeit haben wir… eine Verbundenheit gesehen, die Grenzen überschreitet. Viele Menschen sind aufgestanden, um zu helfen. Die Aufnahmegesellschaften… haben Flüchtlinge weiterhin willkommen geheißen.“ erklärt Filippo Grandi, UN-Flüchtlingshochkommissar unhcr.org

TERMINE [powered by politcal.de]
Reporter ohne Grenzen diskutiert am 23. Juni um 17.30 Uhr über „Journalismus und Whistleblowing“. reporter-ohne-grenzen.de
Die KAS ist Mitveranstalterin einer internationalen Online-Fachkonferenz „Zur Bekämpfung von Menschenhandel und aller Formen sexueller Ausbeutung“ am 24. und 25. Juni. kas.de
Demonstration am Freitag,  25.06.2021, 14 Uhr vor dem Reichstag, Platz der Republik zum Thema „Iran: Für Menschenrechte, gegen die Straflosigkeit von Verbrechern gegen die Menschlichkeit“

Stellenausschreibung:
Bewerbungsfrist endet am 25. Juni: Brot für die Welt bietet eine Vollzeitstelle als Referent_in Migration mit Schwerpunkt Lobby- und Advocacy-Arbeit.brot-fuer-die-welt.de

– Anzeige –
Sie lesen diesen Newsletter. Gute Entscheidung! Erreichen Sie Ihre Kunden, Wähler und Stakeholder auch mit einem Newsletter. Trotz der neuen Kommunikationsmöglichkeiten über soziale Netzwerke bleibt der Newsletter das effektivste digitale Marketingtool. Es gibt keinen direkteren Zugang für eine Botschaft zu einem Leser. Wir unterstützen Sie dabei, auch gelesen zu werden. Kontaktieren Sie uns:
newsletter@attentionmedia.de

ZAHL DER WOCHE

2.950.000 Millionäre
Krise? Nicht bei den Reichen. Denn wie eine Analyse der Credit Suisse zeigt, hat die Zahl der Dollar-Millionäre weltweit auch im Jahr der Coronakrise weiter zugelegt. Am meisten Zuwachs bekam der Club der Reichen demnach in den USA, die zweitgrößte Gruppe kam in Deutschland hinzu. Hierzulande gab es gut 2,95 Millionen Dollar-Millionäre und somit 633.000 mehr als bei der Auswertung ein Jahr zuvor. handelsblatt.com

ZULETZT

Normalerweise sind die Titelseiten nach wichtigen Spielen besonders, heute vorher: Weil die UEFA es für verwerflich hält, sich für Menschenrechte starkzumachen, lässt der Protest die deutsche Presselandschaft bunter erscheinen als je zuvor. dwdl.de

Newsletter abonnieren
Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten täglich den kompakten Digest mit dem wichtigsten europäischen Themen:
Vorherige Ausgaben

Weitere Politbriefings

Unsere Digibriefings